Auf dieser Seite veröffentlichen wir regelmäßig Infos zum Fortschritt der Aufarbeitung unseres historischen Originalzuges. Tatkräftige Unterstützung und Spenden sind jederzeit willkommen!

September 2016: Dacharbeiten

Arbeit über Arbeit: in den vergangenen Wochen haben unsere fleißigen Mitglieder weiter daran gearbeitet, die alten Sitzpolster zu "enthäuten" und die Fensterrahmen des Wagens 2001 zu zerlegen, damit diese demnächst korrosionsgeschützt und neu verglast werden können. Danke an Jochen, Ronny, Konrad und Jan, die mitunter auch in der Woche mit zupacken!

 

Parallel laufen die letzten Abstimmungen mit dem Metallbau- und Schweißunternehmen. Am Samstag, dem 24.09.2016 haben wir damit begonnen, die Dachhaut zu demontieren. Diese ist an mehreren Stellen durchrostet und muss erneuert werden. Mit Eigenleistungen können wir auch hier ein wenig Geld sparen. Konrad, Jürgen, Daniel, Udo, noch ein Daniel und Hans haben hier tatkräftig geflext und gehebelt. Ein Großteil des Daches ist schon runter... 

 

Parallel zu den Samstagsarbeiten am Zug waren Finn, Pero und Bernd an unserer Eisenbahnstrecke zwischen Lüneburg und Bleckede unterwegs. Dort haben Sie den Zustand des neugestalteten Bahnsteigs in Erbstorf begutachtet, neue Schilder zur Regelung der Geschwindigkeit aufgestellt und die Bahnübergänge entlang der Strecke gereinigt.

Hochsommerarbeiten im August

Auch im August ging es -mitunter bei schönstem Sommerwetter- weiter mit den Arbeiten am Sambazug: die Polster mussten von ihren alten Bezügen befreit werden, die Baustelle musste vom Sandstrahlmittel befreit werden, die Fensterrahmen auseinandergebaut und der Wagen 2001 für die kommenden Schweißarbeiten vorbereitet werden.

 

Unsere (leider immer noch zu wenigen) Helfer waren an jedem Samstag und oftmals auch für ein paar Stunden unter der Woche auf dem Gelände, um all diese Arbeiten voran zu bringen. Daneben musste auch an den anderen Fahrzeugen und an der Strecke regelmäßig weitergearbeitet werden.

 

Alles in allem kann man sagen: es geht langsam voran, aber wir könnten gut noch ein paar mehr Leute gebrauchen...

 

Ein schönes Erfolgserlebnis war es, als die ersten neubezogenen Polster wieder von der Firma WohnRaum Plath aus Gerdau zurück geliefert wurden. Die Polster sehen Klasse aus!

 

Mitte September sollen nun auch die Schweißarbeiten beginnen, die letzten Abstimmungen laufen. Wir werden weiter berichten...

23./30. Juli 2016: Sandstrahlen, Polstern und vieles, vieles mehr...

An den letzten Wochenenden ging es so richtig zur Sache: der Wagen 2001 wurde entrostet und entlackt. Dabei haben Einige von uns auch gleich gelernt, wie man mit einem Sandstrahlgerät umgeht. Nun ist der Wagen 2001 außen nahezu vollständig farb- und rostfrei - und der Metallbauer kann demnächst kommen...

 

Parallel haben unsere fleißigen "Entpolsterer" weiter daran gearbeitet, die alten Sitzbezüge zu entfernen. Die Sitze gehen dann zu einem Fachbetrieb und werden dort neu bezogen. Nebenher holte die Filmcrew ein Auto ab, es musste geschweißt und lackiert werden, es wurde Rasen gemäht und wir haben mit dem Zerlegen der Fensterrahmen begonnen. Daneben liefen Arbeiten an der Strecke und eine Werbeaktion in der Fußgängerzone. Ach ja, und Zugfahrten mit der Museumseisenbahn laufen ja auch noch...

 

Es gibt jede Menge zu tun - und langweilig wird es keinem!

Juli 2016: Landkreis Lüneburg tritt unserem Kooperationsprojekt bei

Anfang Juli erreichte die Stadt Bleckede und uns die freudige Nachricht, dass auch der Landkreis Lüneburg unserem Kooperationsprojekt "Erweiterung des touristischen Angebotes in der Elberegion durch Instandsetzung eines historischen Originalzuges auf der Strecke Lüneburg-Bleckede" beitritt und das Projekt mitt einem Zuschuss in Höhe von 11.400,- EUR aus dem kommunalen Strukturentwicklungsfonds des Landkreises unterstützt.

 

Darüber freuen wir uns sehr und sagen: DANKESCHÖN !!!

 

Nun haben wir alle Fördermittel soweit zusammen und sind auch beim Eigenanteil der AVL auf einem guten Weg: es fehlen nur noch ein paar Spenden und Eigenmittel der AVL. Wir sind sicher, dass wir die fehlenden Euros in den kommenden 2,5 Jahren noch zusammen bekommen und mit dem schönen Samba-Zug dann wieder auf der Strecke fahren können.

 

Das Aufarbeitungsprojekt läuft inzwischen immer weiter, unten ein paar Bilder zum aktuellen Stand...

11./18./25. Juni: Boden- und Gerüstarbeiten

Neben unseren Eisenbahnfahrten und den notwendigen Arbeiten an der Strecke ging es natürlich auch am Samba-Wagen 2001 weiter: mit großer Unterstützung der Firma Tillmann Bau aus Bleckede wurde weiter am Gerüst gearbeitet. Nun haben wir eine Folie als Wetterschutz auf dem Dach. Herzlichen Dank noch einmal für diese wertvolle Hilfe für unser Projekt!

 

Unsere wenigen "höhentauglichen" Mitglieder Konrad, Sebastian, Daniel E und teilweise auch Daniel W arbeiteten an der Befestigung der Folie auf dem Gerüstdach - das ist nicht so einfach, wenn man das nicht gewohnt ist! Im Wagen wurde der Betonfußboden in den WC-Bereichen heraus gestemmt - Jürgen F, Hans, Petra, Patrick und Bianca kamen dabei stark ins Schwitzen: Aber auch diese Herausforderung konnte am 25. Juni abgeschlossen werden.

 

Währenddessen haben Jürgen M und unser neuer Mitstreiter Ronny an den Vorbereitungen für die Hauptuntersuchung des dreichachsigen Wagens 006 gearbeitet. Denn das "Tagesgeschäft" muss ja auch irgendwie weiter laufen. Als nächstes werden im Wagen 2001 nun die Fenster ausgebaut und die Entlackungs- und Entrostungsarbeiten gehen los.

 

Im Übrigen stellen wir immer wieder fest, dass wir noch mehr Unterstützer bei den Restaurations- und Erhaltungsarbeiten benötigen. Hier gibts jede Menge Arbeit, wer also Lust hat ist herzlich willkommen - auch nur mal für ein paar Stunden oder um zu sehen wie das so ist. Man muss hierfür auch nicht Mitglied im Verein sein. Wer Lust hat kann unseren Jürgen unter 0163/6833184 oder per E-Mail an j.feyri@heide-express.de ansprechen.

 

Wir werden weiter berichten...

 

04. Juni 2016: Ein Gerüst, ein Gerüst... !

Um in den kommenden Wochen mit den Sandstrahl- und Schweißarbeiten weiter machen zu können, haben wir am Samstag damit begonnen, den Wagen einzurüsten. Dabei hatten wir tatkräftige Unterstützung vom Bleckeder Baununternehmen TILLMAN BAU: der Inhaber Herr Müller hat uns persönlich beim Aufbau geholfen! (Oder um genauer zu sein: wir haben ihm geholfen, denn ohne ihn hätten wir das auf keinen Fall geschafft).

Auf jeden Fall bedanken wir uns für diese wertvolle Unterstützung!

 

In den kommenden Tagen werden wir das Gerüst fertig stellen und mit Planen bespannen.

 

Auch im Wageninneren ging es weiter: unser Vereinsmitglied Udo hat zusammen mit Bianca und Patrick -die vielleicht künftig bei uns im Verein mitmachen wollen und mal sehen wollten, wie das so läuft- weitere Teile des Fußbodenaufbaus herausgerissen. Daneben wurde auch wieder an den Fahrzeugen gearbeitet und zugeschwemmte Bahnübergänge an der Strecke freigeschaufelt. Und am Abend gab es noch eine Charterfahrt - kein Wunder dass unsere Aktiven abends hundemüde ins Bett gefallen sind...

 

14. / 21. Mai: Bodenlos

Nachdem sich die Abbau-Arbeiten im Eingangsbereich über mehrere Wochenenden hingezogen haben, konnten wir am 14. Mai nun auch den zweiten Einstiegsbereich demontieren. Wir konnten uns vorher nicht vorstellen, wie viele Teile sich in einem so kleinen Raum befinden. Was soll's erstmal sind wir fertig damit und es dauert ja noch ein bißchen, bis wir das alles wieder zusammen bauen müssen...

 

Am 21. Mai haben wir mit der Entfernung des Fußbodens begonnen. Die freigelegten Bereiche sehen besser aus, als wir das ursprünglich gedacht hatten. Parallel zu den Arbeiten am Wagen 2001wurden auch an einem 3-Achser erste Arbeiten zur Vorbereitung der Hauptuntersuchung begonnen - denn die "normale Arbeit" an den Fahrzeugen außerhalb des Projektes muss ja auch weitergehen. Daneben haben einige unserer Mitglieder das Vereinsgelände hübsch gemacht - denn in der kommenden Woche feiern wir am 28. Mai zwischen 10 und 16 Uhr unser 35jähriges Vereinsjubiläum. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Am 28. Mai werden wir wohl auch nicht am Samba-Wagen arbeiten. Aber wir sind gern bereit, den aktuellen Stand der Arbeit zu zeigen - kommen Sie doch einfach vorbei!

06./ 07.05.2016: Schrauben auch bei Hitze

Bei herrlichem Sommerwetter wird es herrlich warm im Samba-Wagen.

 

Was soll's, denn wir wollen ja weiter kommen. So wurde auch am langen Himmelfahrts-Wochenende weiter am Auseinanderbau des Wagens 2001 gearbeitet. Wir haben bisher rund 275 Arbeitsstunden in den Wagen 2001 investiert - eine ganze Menge, oder?

 

Parallel zu den Arbeiten finden auf unserem Vereinsgelände und auf der Strecke Dreharbeiten zu einem Action-Film statt - und ein paar Fahrten stehen auch noch an.

Mai 2016: weitere Unterstützung für die AVL - Güterwagen von Transwaggon

Wir haben ganz oft größere Mengen an Materialien zwischenzulagern oder schwere Holzschwellen an unsere Strecke zu transportieren. Daher freuen wir uns riesig, dass uns die Firma TRANSWAGGON mit zwei ausgemusterten Schiebewandwagen und einem Flachwagen unterstützt.

 

Wir können diese Fahrzeuge gut gebrauchen und werden sie schon für unser Projekt einsetzen können. Ein großes DANKESCHÖN an die Firma TRANSWAGGON!

30.4.2016: Oldtimer, schönes Wetter und Sambawagen

Heute fand in Lüneburg-Süd bei schönstem Wetter das Informationstreffen der Freunde klassischer Fahrzeuge aus Lüneburg (Freitagsrunde Lüneburg) statt. "Wer Auto sagt, muss auch Bahn sagen" war das Motto der Veranstaltung. Den ganzen Tag über gab es wunderbare Klassiker zu bewundern. Unsere Gäste waren auch sehr interessiert an der Arbeit der Verkehrsfreunde Lüneburg e.V. (AVL), es gab eine Führung über das Gelände und sehr viele nette Gespräche.

 

In einer etwas kleineren Runde haben wir natürlich auch heute im Wagen 2001 weitergearbeitet. Einer der beiden Einstiegsbereiche ist nahezu fertig demontiert.  Das wird auch langsam Zeit, denn die nächsten Schritte stehen an.

 

Wir bedanken uns bei den Oldtmerfreunden der Freitagsrunde für ihren Besuch und für die Spende des Preisgeldes! Wir werden das Geld für die weitere Aufarbeitung des Zuges verwenden! 

23.4.2016: Triebwagenbesuch und weitere Demontagearbeiten

Auch am Samstag, 23.April 2016 schraubten wir fleißig weiter: im Einstiegsbereich und in den beiden WC's wurden Wand- und Deckenverkleidungen abgebaut. Und diese Bereiche haben es in sich: hier sind unzählige Schrauben und Nägel zu entfernen, so dass es nur langsam voran geht. Aber unser Team war bester Laune - denn es geht Schritt für Schritt vorwärts. Auch Daniel und Valentin von der Jugendgruppe haben kräftig mit zugepackt.

 

Im Laufe des Vormittags bekamen wir dann Besuch vom "Esslinger Triebwagen T2" des Deutschen Eisenbahnvereins e. V., der im Rahmen einer Sonderfahrt von Hoya über Verden und Soltau nach Lüneburg kam, und auf dem Rückweg einen Güterwagen der Verdener Eisenbahnfreunde mitnahm, den die Verdener Eisenbahnfreunde über die letzten Jahre in Bleckede und Lüneburg aufgearbeitet haben.

 

Auch die Verpflegung war prima: es gab ein leckeres Mittagessen vom Grill. So lässt es sich aushalten...

16.04.2016: Erste Abbau-Arbeiten außen...

Bei wechselndem April-Wetter ging es im Außen- und Innenbereich des Wagens 2001 weiter: es wurden Holzleisten und Wände abgebaut, Heizungsteile entfernt und im Außenbereich die (nicht originalen) Wagenübergänge demontiert.

 

Wir waren auch an diesem Samstag wieder 12 Leute, die am Samba-Wagen und/oder an der Bahnstrecke Lüneburg-Bleckede gearbeitet haben.

 

Wir sind sehr glücklich, einen geeigneten Lagerraum für die augebauten Großteile gefunden zu haben. Das gibt uns mehr Arbeitsfreiheit.

 

Natürlich bringen unsere Arbeiten (leider) die Schwachstellen an den Tag: es gibt im Wagen 2001 Stellen, durch die man direkt zum Himmel oder auf die Schienen schauen kann - und das, obwohl es sich nicht um Fenster oder Bodenluken handelt. Der Wagen hat hier und da Roststellen, die im nächsten Schritt durch Metallbauarbeiten behoben werden müssen.

09.04.2016: Und es läuft....

Auch an diesem Samstag ging es heiter weiter: es wurden im Wagen 2001 die Deckenplatten und die Fensterverkleidungen abgebaut. Wenn es weiter so läuft, werden wir Anfang Mai die Demontagearbeiten im Innenraum abgeschlossen haben.

 

Aktuell sind wir auf der Suche nach einer passenden Überdachung für die dann folgenden Arbeiten am Wagenkasten: Entlackung, Entrostung, Ausschneiden der schadhaften Stellen und Einschweißen neuer Bleche. Wir hoffen, ein erfahrenes Unternehmen zu finden, das die Schweißarbeiten schnell und professionell ausführen kann. Mit dem Thema Sandstrahlen, Beschichten und Polstern geht es dann weiter...

 

Natürlich können wir bei unseren "Arbeitseinsätzen" nicht nur an den SAMBA-Wagen arbeiten: unsere Mitglieder Enrico, Udo und Jürgen (M) haben an unserem SKL geschraubt, während Sebastian, Valentin und Daniel von der Jugendgruppe ihren neuen Jugendgruppenwagen "entrümpelt" haben. An der Strecke wurden durch Pero, Hans, Sebastian und Jochen Bahnübergänge in Bleckede gereinigt.  Jede Menge los also bei der AVL...

02.04.2016: Demontage läuft Schritt für Schritt weiter...

Auch am heutigen Samstag gingen die Arbeiten am Wagen 2001 weiter: wir haben die Heizung demontiert, was Arbeiten sowohl unter dem Wagen als auch im Innenbereich erforderlich machte. Auch die Fensterinnenseiten sind inzwischen weitgehend freigelegt und es wurden diverse Beschläge im Innenbereich demontiert.

 

Wenn alles gut läuft, sind wir Ende April mit der Demontage im Innenraum fertig und dann geht es an die Drehgestelle und die Arbeiten am Wagenkasten...

27.03.2016: die ersten Schritte sind vollbracht!

Wir haben den 19. März und das lange Osterwochenende dafür genutzt, die ersten Arbeiten im Innenraum des Wagens 2001 durchzuführen. Die Sitzgestelle und Gepäcknetze sind demontiert, die ersten Holzplatten der Wände entfernt.

 

An zwei Samstagen und einem Feiertag haben unsere fleißigen Mitglieder geschraubt, dokumentiert und gestemmt.

 

Das sieht schon ganz gut aus, oder?

18.03.2016: Aufarbeitung unseres historischen Originalzuges gestartet

Am 18.03.2016 gab es den Startschuss für das Projekt "Erweiterung des touristischen Angebotes in der Elberegion durch Instandsetzung eines historischen Originalzuges auf der Strecke Lüneburg-Bleckede". Im Rahmen des Projektes werden wir die beiden historischen "Samba-Wagen" sowie die Lok 46-01 wieder aufarbeiten und im Museumsbahnbetrieb einsetzen. Damit wird nicht nur unsere Platzkapazität erhöht, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Förderung des Tourismus in der Elberegion geleistet.

 

Die AVL kooperiert bei dem Projekt mit der Stadt Bleckede, den Samtgemeinden Ostheide und Scharnebeck. Die Metropolregion Hamburg fördert das Projekt mit 85.500 EUR. Auch die Kooperationspartner werden sich finanziell beteiligen. Die Volksbank Lüneburger Heide eG und die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützen die AVL mit 22.850 EUR. Die AVL bringt 40.000 EUR an Eigenmitteln ein, die aus Spenden von Fahrgästen und Freunden sowie aus Verkaufserlösen bestehen. Wir werden in den nächsten 3 Jahren etwa 3500 ehrenamtliche Arbeitsstunden für die Aufarbeitung erbringen.

 

Mit einer kleinen Zeremonie wurden die Arbeiten am 18.03.2016 gestartet. Nun werden wir regelmäßig an den Zügen arbeiten und dabei auch die anderen Arbeiten (Streckenerhaltung, Museumsbahnbetrieb, andere Fahrzeuge) nicht aus den Augen verlieren.

Januar 2016: 22.850,- EURO Unterstützung für unser SAMBA-Projekt !!!

Die Volksbank Lüneburger Heide eG und die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland  unterstützen die AVL bei der Aufarbeitung des historischen SAMBA-Zuges mit sagenhaften 22.850,- Euro !

 

Um die ehrenamtliche Arbeit unserer Mitglieder bei diesem herausfordernden Projekt zu unterstützen, haben sich die beiden Regionaldirektionen Lüneburg und Bleckede-Dahlenburg der Volksbank gemeinsam mit der VR-Stiftung mächtig ins Zeug gelegt.

 

"Eine Förderung mit einem solchen Umfang ist auch für uns nicht alltäglich" sagt Fedor Zimmermann, Regionalbereichsleiter Lüneburg der Volksbank Lüneburger Heide eG. "Wir freuen uns sehr, einen Beitrag zur Wiederinstandsetzung des Samba-Zuges, der schon früher auf der Strecke zwischen Lüneburg und Bleckede gefahren ist, zu leisten und sind gespannt auf die ersten Schritte des Projekts."

 

Die AVL wird die Zuwendung für die Aufarbeitung des Wagens 2001 einsetzen. Die Arbeiten am Wagen sollen in den kommenden Wochen beginnen und zum Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.